🎓 Ui, fast schon PrĂŒfungszeit? Hier geht's zur Mathe-PrĂŒfungsvorbereitung.
Springe zum Inhalt oder Footer
SerloDie freie Lernplattform

Aufgaben zum Thema Einstimmung

  1. 1

    Der Legende nach gewĂ€hrte einst Sher Khan, der König von Indien, dem Erfinder des Schachspiels fĂŒr die Erfindung dieses außergewöhnlichen Spiels die Gunst, sich seine Belohnung selbst aussuchen zu dĂŒrfen. Der bescheidene (?) Erfinder verlangte lediglich ein paar Reiskörner. Und zwar sollten auf jedem Feld des Schachbretts jeweils doppelt so viele Körner wie auf dem vorhergehenden Feld liegen (fĂŒr Mathematiker: 1+2+22+23+
1+2+2^2+2^3+ \dots Reiskörner). Auf wie viele Reiskörner hĂ€tte sich die Belohnung belaufen?

    Überlege dir dazu allgemein, welche Zahlen herauskommen, wenn man die Zweierpotenzen aufsummiert!

    Studierende mit Nebenfach Physik schÀtzen bitte die Zahl der Reiskörner in Tonnen, Studierende mit Nebenfach Agrarwissenschaften entsprechend in Doppelzentnern.

  2. 2

    Interessant sind die Koeffizienten, die herauskommen, wenn man die Terme (x+1)n(x+1)^n zu ausmultipliziert (also z.B. (x+1)2(x+1)^2 zu x2+2x+1x^2+2x+1). Berechne dies fĂŒr die ersten paar nn und ĂŒberlege, nach welchem Gesetz die Koeffizienten gebildet werden.

  3. 3

    Der Chinese Xu Yue stellte gegen 190 n. Chr. das folgende Problem:Wie viele HĂ€hne, Hennen und KĂŒken kann man fĂŒr 100 MĂŒnzen kaufen, wenn man insgesamt 100 Tiere haben will und ein Hahn 5 MĂŒnzen, eine Henne 4 MĂŒnzen und 4 KĂŒken eine MĂŒnze kosten? Die 100 MĂŒnzen sollen dabei vollstĂ€ndig verbraucht werden.


Dieses Werk steht unter der freien Lizenz
CC BY-SA 4.0 → Was bedeutet das?