Es gibt eine wirklich sehr lange Liste an Stoffeigenschaften. Einige sind für Laien nur schwer zu verstehen und deshalb wurde die folgende Liste etwas verkürzt. Eine Ausführliche Liste bietet der Wikipedia-Artikel Stoffeigenschaft.

Zu einigen der Stoffeigenschaften gibt es weitere Artikel, weshalb es hier keine genaue Beschreibung gibt.

Physikalische Stoffeigenschaften

Physikalische Stoffeigenschaften sind meist Werte, welche durch Messung und Experiment einer physikalischen Größe zugeordnet werden können. Bei der Messung wird eine physikalische Eigenschaft des Messobjekts, im Unterschied zu den chemischen Eigenschaften, nicht verändert.

Zu den physikalischen Eigenschaften gehören:

  • Farbe, bzw. Absorptions- und Emissionsspektrum (teilweise eine Art nicht sichtbarer Farbeindruck, da man auch nicht-sichtbare Strahlung betrachtet)
  • Dichte, wird in einem anderen Artikel genau behandelt.
  • Die Wärmeleitfähigkeit, spielt zum Beispiel bei den Griffen von Töpfen eine Rolle. Es wird im Kapitel zur Stoffklasse der Metalle noch einmal angesprochen.
  • Elektrische Leitfähigkeit, wird ebenfalls bei den Metallen genauer angesprochen.
  • Die Magnetisierbarkeit bzw. Verhalten gegenüber Magneten solltest du kennen.
  • Aggregatzustand (fest, flüssig, gasförmig) bei einer bestimmten Temperatur wird später noch genauer behandelt.
  • Schmelztemperatur und Siedetemperatur oder Erweichungsbereich sind vermutlich bekannt. Die werden aber in einem eigenen Artikel genauer angesprochen.
  • Die Optische Aktivität kennt man vom Joghurt. Dort wird mit optisch aktiven Milchsäuren geworben, wie die rechtsdrehenden.
  • Bei der Löslichkeit geht es darum, ob und wieviel von einem Stoff in einem Lösungsmittel löslich ist. Zur Löslichkeit in Wasser gibt es einen Extra-Kapitel. Aber es gibt auch Lösungsmittel wie Benzin.
  • Viskosität hat damit zu tun, wie dickflüssig ein Stoff ist.
  • Was Oberflächenspannung ist, solltest du vom Wasser kennen. Wegen der Oberflächenspannung können die Wasserläufer auf dem Wasser laufen.
  • Bei der Schallgeschwindigkeit geht es darum, wie die Ausbreitungsgeschwindigkeit ist, mit der sich Schallwellen in einem Medium ausbreiten.

Speziell für Feststoffe gibt es noch ein paar bekannte Begriffe:

  • Verformbarkeit
  • Oberflächenglanz
  • Härte

Alle diese Eigenschaften werden alle genauer bei der Stoffklasse der Metalle angesprochen.

Chemische Stoffeigenschaften

Bei chemischen Eigenschaften geht es um das Verhalten in einer chemischen Reaktion. Einige davon lernt man erst kennen, wenn man fortgeschrittener Chemie-Schüler ist. Man kann sagen, sie beschreiben die Stärke von Stoffen in bestimmten chemischen Reaktionen.

  • Reaktivität gegenüber verschiedenen anderen Stoffen z.B. gegenüber Sauerstoff (Brennbarkeit), aber auch gegenüber wichtigen Reagenzien wie Wasser, Säuren, Basen, Metallen, Salzlösungen, Chlorgas, Schwefel, Nachweis-Reagenzien usw.
  • Korrosionsbeständigkeit also Stabilität gegenüber Wasser, feuchter Luft, Salzlösungen
  • Die Säurekonstante KS , bzw. Basenkonstante KB geben an, wie stark ein Stoff sauer bzw. als Lauge reagiert
  • Elektronegativität macht Aussagen über einzelne Atome in einer Verbindung.
  • Bildungsenthalpie, Verbrennungsenthalpie, Gibbssche freie Bildungsenthalpie geben Werte zu inneren Stabilität der Stoffe an

Physiologische Stoffeigenschaften

Als physiologische Eigenschaften bezeichnet man chemische und physikalische Stoffeigenschaften unter dem Aspekt der Wahrnehmbarkeit oder der Auswirkungen auf die "biologische" Umgebung.

  • Geruch
  • Geschmack
  • Toxizität (Giftigkeit), Ökotoxizität (Umweltschädlichkeit) und ähnliche biologische Wirkungen
  • Resorbierbarkeit, wie leicht etwas in den Körper aufgenommen wird.
Kommentieren Kommentare