Checkliste

Bevor wir unten ins Detail gehen, findest du hier eine kurze Übersicht, was beim Schreiben von Artikeln beachtet werden soll:

allgemeine Richtlinien

  • Der Artikel ist eher eine kompakte Zusammenfassung, als eine (didaktische) schrittweise Heranführung.
  • Der Inhalt ist möglichst kleinteilig durch Überschriften gegliedert. Dabei wird mit der Größe "h2" (##) begonnen und untergeordnete Überschriften sind absteigend in der Größe einzufügen.
  • Die Formulierungen sind so einfach wie möglich und Schachtelsätze werden vermieden.
  • Informationen werden, wenn möglich, mit Aufzählungszeichen statt in Fließtext dargestellt.
  • Der Lernende wird aktiv mit der "Du-/Befehlsform" angesprochen. Für allgemeine Erklärungen wird die "Man-Form" verwendet.
  • Abstrakte Beschreibungen (z.B. von geometrischen Figuren) sind auch grafisch visualisiert.
  • Wichtige Begriffe, die in diesem Artikel erklärt sind, sind fett hervorgehoben.
  • Wichtige Begriffe im Artikel sind zu den entsprechenden anderen Artikeln verlinkt.

Richtlinien zum Aufbau

Anfang:

  • Sollte es einen passenden Einführungskurs zum Thema des Artikels geben, ist dieser nach dem Anfang verlinkt (siehe Bestandteile).
  • Sollte es auf serlo.org ein passendes Einführungsvideo zum Thema des Artikels geben, ist dieses ebenfalls nach dem Anfang eingebunden.

Wissensabfragen:

  • Nach jedem Theorieteil gibt es eine Beispielaufgabe oder Wissensabfrage im Artikel.
  • Nach jeder Beispielaufgabe sind weitere Aufgaben in einem Spoiler eingefügt.
  • Am Ende eines Aufgabenspoilers befindet sich ein Link zum Aufgabenordner.

Ende:

  • Sollte es auf serlo.org Videos geben, die gut zu Bestandteilen des Artikels passen, ist dieses am Ende des jeweiligen Absatzes des Artikels verlinkt.

Neuen Artikel erstellen, speichern, weiterbearbeiten

Um überhaupt redaktionelle Arbeit anhand von Artikeln leisten zu können, ist es wichtig zu verstehen, wie man mit bzw. an diesen arbeitet. Die technische Anleitung gibt dir dafür ein detailliertes "How-to" an die Hand.

Artikelbestandteile

Jeder Artikel besteht aus den obligatorischen Bestandteilen und einem oder mehreren der weiteren Bestandteile.

Dieses Bild zeigt den chronologischen Ablauf zur Erstellung von Artikeln auf serlo.org

Titel (obligatorisch)

  • Wähle einen kurzen und themenbezogenen Titel (max. 45 Zeichen).
  • Starte mit einem Großbuchstaben.
  • Falls sinnvoll, wähle eine Überschrift die in Suchmaschinen mehr Treffer erzielt (z.B. "Asymptote" hat 2.800.000 Treffer mit der Google Suchmaschine. Wobei "Asymptoten" nur 65.800 Treffer hat).

Artikelbestandteil Titel (obligatorisch)

Beispiele

Einleitung (obligatorisch)

  • Formuliere einen Merksatz oder eine Definition zum Themenbegriff (2-3 Sätze).
  • Benutze keine Formeln (Formeln können von Suchmaschinen nicht angezeigt werden).
  • Verwende eine einfache Sprache und komplette Sätze (Suchmaschinenoptimierung) – auch bei Aufzählungen.
  • Markiere wichtige Wörter fett.

Artikelbestandteil Anfang (obligatorisch)

Beispiele

Verlinkung: Detaillierte Einführung (optional)

  • Verlinke zu Kursen, Aufgaben, weiterführenden Artikeln oder Einführungsvideos falls vorhanden.
Beispiele

Beispiel aus dem Artikel Vekor

Theorie (obligatorisch)

Im Theorieteil kannst du entscheiden, ob du Konzepte bzw. Begriffe oder Methoden bzw. Vorgehen behandelst. Allgemein solltest du dich an folgendes halten:

  • Schreibe deine allgemeinen Erklärungen in "Man-Form". Wenn du Lernende aktiv einbeziehen möchtest, bietet sich die "Du-/Befehlsform" an.
  • Strukturiere feingliedrig mit Überschriften und Aufzählungen. Lasse dabei keine Überschriften aus! (Suchmaschinenoptimierung).
  • Markiere wichtige Wörter fett (Suchmaschinenoptimierung).
  • Schreibe kurz, prägnant und anregend.
  • Bleib beim Thema und verlinke falls nötig auf andere Themen.

Theorieteil für Konzepte oder Begriffe

Theorieteil für Konzepte oder Begriffe

Beispiele für Theorieteil für Konzepte oder Begriffe

Theorieteil für Methoden oder Vorgehen

Theorieteil für Methoden oder Vorgehen

Beispiele für Theorieteil für Methoden oder Vorgehen

Sonderbestandteil: Übersichten

Fasse mehrere Artikel über ein Thema in einem Artikel zusammen um einen systematischen Überblick zu schaffen.

Beispiele für Theorieteil für Konzepte oder Begriffe

Beispielaufgabe (obligatorisch)

1) Beispiel vorrechnen

  • Benenne die Überschrift "Beispiel" oder "Vorgehen am Beispiel".
  • Das Layout entspricht dem der Richtlinie: Aufgabenlösungen.
  • Schreibe sehr ausführlich und kleinschrittig.

2) Übungsaufgaben im Spoiler

  • Benenne den Spoiler "Übungsaufgaben"
  • Binde Aufgaben aus dem Aufgabenordner ein. Wie binde ich eine Aufgabe ein?
  • Anzahl: ca. 3 Aufgaben
  • Steigere den Schwierigkeitsgrad

3) Link zum Aufgabenordner

  • Benenne den letzten Abschnitt “Weitere Übungsaufgaben: Ordnername” und verlinke zum Aufgabenordner.

Artikelbestandteil Beispielaufgabe (obligatorisch)

Beispiele

Vertiefung (optional)

Vertiefungen sind stets in Spoilern anzulegen, um eine klare Trennung zum Rest des Artikels herzustellen.

  • Benenne den Spoiler "Vertiefung: ...".
  • Vertiefungen können z.B. folgende Elemente enthalten: Herleitung, historischer Hintergrund oder Ausblick zu höheren Klassen oder Universitäten.

Artikelbestandteil Vertiefung (frei)

Beispiele

Suchmaschinenbeschreibung (obligatorisch)

  • Gib in das Feld Suchmaschinenbeschreibung im Editor eine Beschreibung deines Artikels ein (ca. 160 Zeichen). Setze den Titel deines Artikels in die ersten Wörter.
  • Benutze wichtige Wörter, die in dem Artikel vorkommen (z.B. Zahlensysteme ⇒ Dezimalsystem) oder die mit diesem in Verbindung stehen (z.B. Aufgaben, Erklärung, Beispiele etc.). Setze die wichtigsten Wörter in die ersten 160 Zeichen.
  • Schreibe in ganzen Sätzen.
  • Füge Sonderzeichen (max. 2 in 160 Zeichen) zur besseren Strukturierung und für eine erhöhte Auffälligkeit ein

Veranschaulichung von SEO

  • Die Beschreibung soll für NutzerInnen informativ und handlungsauffordernd sein
  • Mehr Hinweise zur perfekten Suchmaschinenbeschreibung (Meta Description) findest du in der Richtlinie zur Suchmaschinenoptimierung
Beispiel

Lerne Zahlensysteme umzurechnen. ⇒ Hier findest du verschiedene Stellenwertsysteme, wie das Dezimalsystem, Binärsystem bzw. Dualsystem und Hexadezimalystem und deren Zusammenhang, mit Beispielen und Aufgaben erklärt. ✓ Lernen mit Serlo

Quellenangaben (obligatorisch)

  • Benutze einen Trennstrich (Code: ---, dann ein Absatz) um die Quellenangaben zu markieren.
  • Nenne alle Quellen, die du benutzt hast (beurteile diese auch kritisch).
  • Nutze den folgenden Zitierungsstil für Einzelnachweise, Abbildungen und Literatur.
  • Liste die Quellen alphabetisch auf.
  • Nutze Aufzählungszeichen.
  • Nenne zuerst Literaturangaben und dann die Quellenangaben der Abbildungen.
Ausnahme Mathematik

Im Fachbereich Mathematik wird es noch allgemein geklärt, da bisher das Angeben von Quellen nicht obligatorisch war und somit fast immer weggelassen.

Einzelnachweise für Internetquellen:

[Link] + Kurze Angabe, welche Inhalte aus der Seite übernommen wurden.

Abbildungen:

Abb.Nummer: verändert übernommen von Fotograf aus Website (mit Verlinkung).

Wurden Graphiken selbst erstellt, kennzeichne dies mit "eigene Darstellung" in der Quellenangabe, wahlweise mit Nennung des Autors.

Literatur:

Autor (Jahreszahl). "Titel". Ort: Verlag, evtl. Seiten/Kapitelangabe: Kurze Erklärung, welche Inhalte aus dem Buch übernommen wurde.

Beispiele zum Artikelbestandteil Quellenangaben

Beispiel Einzelnachweise
Beispiel Abbildung
Beispiel Literatur
  • Bandura, A. (1986). Social foundations of thought and action: A social cognitive theory. Englewood Cliffs: Prentice-Hall.
  • Bill, M. (1988). Permaculture: A Designer's Manual. Kapitel 1: Prinzipien der Permakultur. Tyalgum, New South Wales: Tagari.

Formatierungen

Für ein einheitliches äußeres Bild von Serlo und aus Gründen der Suchmaschinenoptimierung gibt es einige Formatierungsvorschriften auf der gesamten Serlo-Seite. Die Formatierungsvorschriften für Artikel siehst du im Folgenden kurz zusammengefasst.

Überschriften

Überschriften gliedern

  • Setze vor der ersten Überschrift eines Artikels ##, genannt "h2" (h1 ist die Überschrift des Artikels).

  • Setze bei jeder untergeordneten Überschrift eine Raute mehr. ###, ####, usw.

  • Setze Überschriften immer der Reihenfolge nach. "h2", "h3", "h4", "h2", "h3", "h4" usw. (Suchmaschienenoptimierung)

Überschriften und Layout

  • Erstelle für jede h2 Überschrift eine neues Layoutim Editor (klicke auf das Plus-Symbol und wähle dein entsprechendes Layout aus)

Überschriften verlinken

  • Verlinke keine Überschriften.
Verlinkungen
  • Verlinkt werden alle Begriffe, die a) wichtig für das Verständnis des Artikels sind und b) in einem anderen Artikel genauer erklärt werden. Sowie Kurse und Aufgaben die zu dem Artikel passen.

  • Kommt der Begriff in mehreren Absätzen vor, wird er jedes Mal verlinkt. Kommt ein Begriff mehrmals in einem Absatz vor, wird er nur beim ersten Mal verlinkt.

  • Schreibe verlinkte Begriffe nicht zusätzlich fett.

Hervorhebungen (fett)
  • Fettgedruckt werden die Begriffe, welche schwerpunktmäßig in diesem Artikel erklärt werden. Mit fettgedruckten Begriffen zeigen wir Suchmaschinen, dass sie bei diesem Artikel richtig sind.

    Beispiel: Eine Nullstelle ist die Lösung ...

  • Benutze Fettgedruckt und Verlinkungen nicht gleichzeitig. Links sind nämlich dafür da auf eine Zielseite zu verweisen, wo der Begriff besser erklärt wird.

  • Satzzeichen werden außerhalb der Formatierungsumgebungen gesetzt.

Formeln im Text
  • Setze alle Zahlen, Variablen und Einheiten im Fließtext in die Formelumgebung (Code: %%\%\%"dein Text"\%\% %%):

    n 
    

    wird zu

    %%n%%

  • Setze Einheiten und Text zusätzlich in die Textumgebung (Code: {\text{...}}

    500\,{\text{ml}} 
    

    wird zu

    %%500\,{\text{ml}}%%

    l = 12\,\frac{\text{m}}{\text{s}} \cdot 25 \, {\text{s}} 
    

    wird zu

    %%l = 12\,\frac{\text{m}}{\text{s}} \cdot 25 \, {\text{s}}%%

  • Setze wichtige Formeln in die zweite Formelumgebung (Code: %%\$\$\;\$\$%%), die diese Formeln stets in einer neuen Zeile wiedergibt:

    a^2+b^2=c^2
    

    wird zu $$a^2+b^2=c^2$$

Platzierung von Grafiken
  • Setze Grafiken über die ganze Breite, wenn diese eine zentrale Rolle spielt.

  • Setze Grafiken an den rechten Rand, wenn die Bilder den Text unterstützen und zur Veranschaulichung dienen.

Ausnahme Angewandte Nachhaltigkeit: Bilder und Grafiken werden mit "Abb.1:", "Abb.2:", etc. durchnummeriert und mit einer kurzen Beschreibung oder Erklärung versehen. Die Nummer samt Beschreibung wird kursiv unter oder neben das Bild geschrieben.

Tabellen

Für Tabellen (z.B. Wertetabellen), benutze die Markdown Funktion.

Beispielaufgaben

Benutze ein mehrspaltiges Layout - jeder Rechenschritt erhält eine neue Zeile im Layout:

  • Schreibe den Rechenschritt in die linke Spalte.
  • Schreibe das Vorgehen in die rechte Spalte.

Für eine genaue Anleitung siehe dir die Richtlinien für Aufgabenlösungen an.

Kommentieren Kommentare

Zu article Artikel:
Simon 2018-08-29 12:53:31
Des Weiteren: "Beispielaufgaben" umbennenen zu "Anwendung"
-> Wichtige Fragen für diesen Bereich "Wofür brauche ich das?", "Habe ich das verstanden?"
Antwort abschicken
Zu article Artikel:
Simon 2018-08-29 12:53:23
In der Übersicht-Grafik abbilden: Einen Kreislauf abbilden "Theorie" -> "Beispiel" -> ("Vertiefung") -> "Theorie" -> "Beispiel" -> ("Vertiefung") ...
Antwort abschicken
Zu article Artikel:
Simon 2018-08-29 12:48:19
Wie mit Georg besprochen "Verlinkung" -> "Detaillierte Einführung". Nur die Verlinkung von Einführungen in Form von Video, Kurs macht an dieser Stelle Sinn
Antwort abschicken
Zu article Artikel:
tobias_lausser 2018-03-13 13:32:14
Bei einer Vertiefung, die am Ende das gesamte Thema des Artikels erweitert und keinem der Abschnitte des Artikels explizit zugeordnet werden kann, sollte eine Überschrift eingeführt werden, die die Vertiefung klar vom vorhergehenden Abschnitt abgrenzt. Ein Beispiel, das hoffentlich verdeutlicht, was gemeint ist, kann im Artikel zur Nullstellenform gefunden werden. (https://de.serlo.org/mathe/funktionen/wichtige-funktionstypen-ihre-eigenschaften/quadratische-funktionen-parabeln/nullstellen-quadratischen-funktion/nullstellenform)
tobias_lausser 2018-03-13 13:52:56
Selbes gilt bei der Verlinkung weiterer Beispiele, wenn zuvor mehrere erklärende Beispiele nacheinander angeführt worden sind. So lassen sich die weiteren Übungsaufgaben auf die Thematiken aller angeführter Beispiele beziehen und werden nicht nur dem letzten Beispiel zugeordnet (Bsp wieder im Nullstellenform Artikel)
Antwort abschicken
Zu article Artikel:
Nish 2018-03-13 12:47:27
Feedback zum Artikelbestandteil Beispielaufgabe (obligatorisch):
Im Bild ist Punkt 3) nicht "richtlinienkonform" und sollte ausgetauscht werden ;)
LG,
Nish
Nish 2018-03-13 13:18:53
Hab es eben selber ausgebessert
Antwort abschicken