🎓 Ui, schon Prüfungszeit? Hier geht's zur Mathe-Prüfungsvorbereitung.
Springe zum Inhalt oder Footer
SerloDie freie Lernplattform

Binomialverteilung

Die Binomialverteilung beschreibt Wahrscheinlichkeiten von Bernoulli-Ketten, also einer Folge von Bernoulli-Experimenten.

Will man die Wahrscheinlichkeit von kk Treffern eines Ereignisses mit der Wahrscheinlichkeit pp in einer Bernoulli-Kette der Länge nn berechnen, benutzt man den Binomialkoeffizienten und berechnet:

Herleitung der Formel

Beispiel: Ein Würfel wird zehnmal geworfen und festgestellt, ob eine Sechs gewürfelt wurde.

"eine Sechs würfeln" bezeichnet man als Treffer kk. Die Wahrscheinlichkeit, einen Treffer zu landen, ist p=16p=\frac16. Dass zehnmal gewürfelt wird, notieren wir mit n=10n=10.

Man kann sich überlegen, wie eine Reihe von zehn Würfen mit vier Sechsen aussehen kann, z.B.:

  • 6,6,6,6,6,6,6,6,6,66{,}6,6{,}6,\overline{6},\overline{6},\overline{6},\overline{6},\overline{6},\overline{6} oder

  • 6,6,6,6,6,6,6,6,6,6\overline{6},6{,}6,6{,}6,\overline{6},\overline{6},\overline{6},\overline{6},\overline{6} oder

  • 6,6,6,6,6,6,6,6,6,66,\overline{6},6,\overline{6},6,\overline{6},\overline{6},\overline{6},6,\overline{6}

wobei 6\overline{6} der Wurf einer "nicht Sechs" bedeutet.

Alle Möglichkeiten aufzuzählen, dauert lange. Sehr lange. Schneller geht es, wenn man direkt die Wahrscheinlichkeiten betrachtet.

Die Wahrscheinlichkeit für den oben als erstes aufgelisteten Fall ist:

16161616565656565656=(16)4(56)6\frac{1}{6}\cdot\frac{1}{6}\cdot\frac{1}{6}\cdot\frac{1}{6}\cdot\frac{5}{6}\cdot\frac{5}{6}\cdot\frac{5}{6}\cdot\frac{5}{6}\cdot\frac{5}{6}\cdot\frac{5}{6}=\left(\frac{1}{6}\right)^4\cdot\left(\frac{5}{6}\right)^6

Die Wahrscheinlichkeit für den zweiten ist:

56161616165656565656=(16)4(56)6\frac{5}{6}\cdot\frac{1}{6}\cdot\frac{1}{6}\cdot\frac{1}{6}\cdot\frac{1}{6}\cdot\frac{5}{6}\cdot\frac{5}{6}\cdot\frac{5}{6}\cdot\frac{5}{6}\cdot\frac{5}{6}=\left(\frac{1}{6}\right)^4\cdot\left(\frac{5}{6}\right)^6

und für den dritten:

16561656165656561656=(16)4(56)6\frac{1}{6}\cdot\frac{5}{6}\cdot\frac{1}{6}\cdot\frac{5}{6}\cdot\frac{1}{6}\cdot\frac{5}{6}\cdot\frac{5}{6}\cdot\frac{5}{6}\cdot\frac{1}{6}\cdot\frac{5}{6}=\left(\frac{1}{6}\right)^4\cdot\left(\frac{5}{6}\right)^6

Kurz: alle möglichen Fälle haben dieselbe Wahrscheinlichkeit, nämlich (16)4(56)6\left(\frac16\right)^4\cdot\left(\frac56\right)^6.

Es bleibt nur die Frage, wie viele Fälle es gibt! Wie viele Möglichkeiten gibt es 4 aus 10 auszuwählen?

(104)=10!4!(104)!=210\Rightarrow \binom{10}{4}=\displaystyle\frac{10!}{4!\cdot(10-4)!}=210

Insgesamt sieht die Berechnung der Wahrscheinlichkeit also so aus:

Allgemein: B(n,p,k)=(nk)pk(1p)nkB(n,p,k)=\binom nk\cdot p^k\cdot (1-p)^{n-k}

Erwartungswert und Varianz

  • Erwartungswert bei Bernoulli:

  • Varianz bei Bernoulli:

Beispiele für Aufgabentypen 

Im Folgenden sei n=4n=4 und p=13p=\frac13. Berechne die Wahrscheinlichkeit für…

1.  …genau zwei Treffer:

B  (4;13;2)=(42)(13)2(23)20,296\def\arraystretch{1.25} \begin{array}{rcl}B\;(4;\frac13;2)&=&\binom 42\cdot\left(\frac13\right)^2\cdot\left(\frac23\right)^2\\&\approx&0{,}296\end{array}

2. …höchstens zwei Treffer:   \;

B(4;13;k2)=(40)(13)0(23)4+(41)(13)1(23)3+(42)(13)2(23)20,889\def\arraystretch{1.25} \begin{array}{rcl}B(4;\frac{1}{3};k\le2)&=&\binom{4}{0}\cdot\left(\frac{1}{3}\right)^0\cdot\left(\frac{2}{3}\right)^4+\binom{4}{1}\cdot\left(\frac{1}{3}\right)^1\cdot\left(\frac{2}{3}\right)^3+\binom{4}{2}\cdot\left(\frac{1}{3}\right)^2\cdot\left(\frac{2}{3}\right)^2\\&\approx&0{,}889\end{array}

3. …mindestens zwei Treffer:

B(4;13;k2)=1B(4;13;k<2)=1B(4;13;k1)=1(40)(13)0(23)4(41)(13)1(23)30,407\def\arraystretch{1.25} \begin{array}{rcl}B(4;\frac13;k\geq2)&=&1- B(4;\frac13;k<2)= 1- B(4;\frac13;k\leq 1)\\&=&1-\binom 40\cdot\left(\frac13\right)^0\cdot\left(\frac23\right)^4-\binom 41\cdot\left(\frac13\right)^1\cdot\left(\frac23\right)^3\\&\approx&0{,}407\end{array}

4. …mehr als zwei Treffer:

B(4;13;k>2)=1B(4;13;k2)0,111\def\arraystretch{1.25} \begin{array}{rcl}B(4;\frac{1}{3};k>2)&=&1-B(4;\frac{1}{3};k\le2)\\&\approx&0{,}111\end{array}

5. …weniger als zwei Treffer:

B(4;13;k<2)=B(4;13;k1)0,593\def\arraystretch{1.25} \begin{array}{rcl}B(4;\frac13;k<2)&=&\mathrm B(4;\frac13;k\leq 1)\\&\approx&0{,}593\end{array}

6. …mehr als einer und weniger als vier Treffer:

B(4;13;1<k<4)=B(4;13;1<k3)=B(4;13;k3)B(4;13;k1)0,395\def\arraystretch{1.25} \begin{array}{rcl}B(4;\frac13;1<k<4)&=& B(4;\frac13;1< k\leq 3)\\&=& B(4;\frac13;k\leq 3)- B(4;\frac13;k\leq 1)\\&\approx&0{,}395\end{array}

Übungsaufgaben

Weitere Aufgaben zum Thema findest du im folgenden Aufgabenordner:
Aufgaben zu Bernoulli-Kette und Binomialverteilung

Du hast noch nicht genug vom Thema?

Hier findest du noch weitere passende Inhalte zum Thema:

Artikel


Dieses Werk steht unter der freien Lizenz
CC BY-SA 4.0Was bedeutet das?