Gleichungssystem mit drei Unbekannten und Additionsverfahren

Häufig kannst du Gleichungssysteme mit drei Unbekannten mit einem ähnlichen Vorgehen lösen - fast wie bei einem Kochrezept. In diesem Artikel lernst du einen Weg kennen, der vielleicht nicht immer der Schnellste ist, aber für jede Aufgabe funktioniert. Andere Verfahren zur Lösung sind das Gaußverfahren und die Cramersche Regel.

Allgemeines Vorgehen

Bevor du an einem Beispiel sehen kannst, wie das Kochrezept funktioniert, lernst du hier erstmal das allgemeine Verfahren kennen. Ein Gleichungssystem mit drei Unbekannten zu lösen, braucht sehr viel Konzentration. Arbeite übersichtlich und hake alle Schritte nacheinander ab:

  1. Reduziere auf ein Gleichungssystem mit zwei Unbekannten

    a) Verwende das Additionsverfahren bei zwei der Gleichungen, um eine Unbekannte zu eliminieren

    b) Verwende das Additionsverfahren mit der anderen Gleichung und einer der beiden von oben, um die gleiche Unbekannte zu eliminieren

  2. Löse das entstandene Gleichungssystem mit zwei Unbekannten

    a) Eliminiere mithilfe des Additionsverfahrens eine der Unbekannten und ermittle die andere \Rightarrow Du kennst die erste Unbekannte

    b) Setze die jetzt bekannte Variable in eine der beiden Gleichungen ein

    \Rightarrow Du kennst jetzt die zweite Unbekannte

  3. Ermittle die letzte Unbekannte im ursprünglichen Gleichungssystem

    \Rightarrow Du kennst alle Unbekannten

Schritt-für-Schritt Beispiel

Sieh dir als Beispielaufgabe dieses Gleichungssystem an:

I)2x+3yz=5II)x+y+z=6III)3x4y+3z=5\def\arraystretch{1.25} \begin{array}{ll}I)&2x+3y-z=5\\II)&x+y+z=6\\III)&-3x-4y+3z=-5\end{array}

1. Reduzieren auf ein Gleichungssystem mit zwei Unbekannten

Versuche nun mithilfe des Additionsverfahrens in Gleichung IIII und IIIIII alle vorkommenden xx wegfallen zu lassen, indem du sie mit der Gleichung II verrechnest. Damit bekommst du zwei neue Gleichungen, die nur die Variablen yy und zz enthalten. (Du kannst natürlich auch jede andere Variable in jeder anderen Gleichung wegfallen lassen)

1a) Erstes Mal Additionsverfahren

I)2x+3yz=5II)x+y+z=6(2)\def\arraystretch{1.25} \begin{array}{lrlr}I)&2x+3y-z&=5\\II)&x+y+z&=6& |\cdot (-2)\end{array}

Multipliziere die Gleichung IIII mit 2-2, damit bei Addition mit Gleichung II die xx wegfallen.

I)2x+3yz=5+II)2x2y2z=12\def\arraystretch{1.25} \begin{array}{llrl}&I)&\phantom{-}2x+3y-z&=5\\+&II)&-2x-2y-2z&=-12\\\hline\end{array}

Führe das Additionsverfahrens aus: Berechne I+III+II.Benenne zur Übersichtlichkeit das Ergebnis als Gleichung AA.

I)2x+3yz=5+II)2x2y2z=12A)2x+y3z=7\def\arraystretch{1.25} \begin{array}{llrl}&I)&\phantom{-}2x+3y-z&=5\\+&II)&-2x-2y-2z&=-12\\\hline&A)&\phantom{-2x+}y-3z&=-7\end{array}

1b) Zweites Mal Additionsverfahren

I)2x+3yz=53III)3x4y+3z=52\def\arraystretch{1.25} \begin{array}{lrlr}I)&2x+3y-z&=5&|\cdot 3\\III)&-3x-4y+3z&=-5& |\cdot 2\end{array}

Um erneut alle xx zu eliminieren, multipliziere die Gleichung II mit 33 und die Gleichung IIII mit 22, um den gleichen Koeffizienten vor den xx zu erhalten. Das gegenteilige Vorzeichen ist die Voraussetzung für das Additionsverfahren.

I)6x+9y3z=15+III)6x8y+6z=10\def\arraystretch{1.25} \begin{array}{clrl}&I)&6x+9y-3z&=15\\+&III)&-6x-8y+6z&=-10\\\hline\end{array}

Führe das Additionsverfahrens aus: Berechne I+IIII+III.Benenne zur Übersichtlichkeit das Ergebnis als Gleichung BB.

I)6x+9y3z=15+III)6x8y+6z=10B)y+3z=5\def\arraystretch{1.25} \begin{array}{clrl}&I)&6x+9y-3z&=15\\+&III)&-6x-8y+6z&=-10\\\hline& B)& y+3z &=5\end{array}

Die Gleichungen AA und BB bilden ein Gleichungssystem mit zwei Unbekannten:

A)y3z=7B)y+3z=5\def\arraystretch{1.25} \begin{array}{lrl}A)&y-3z&=-7\\B)& y+3z&=5\end{array}

2. Löse das Gleichungssystem mit zwei Unbekannten

In diesem Artikel verwendest du erneut das Additionsverfahrens, um die Variable zz wegfallen zu lassen. Natürlich kannst du jedes andere Lösungsverfahren verwenden beziehungsweise auch yy eliminieren.

2a) Finde die erste Unbekannte heraus

Beachte, dass hier im ganzen Artikel das Additionsverfahren verwendet wird. Du kannst das Gleichungssystem auch mit jedem anderen Verfahren lösen!

Da in beiden Gleichungen 3z3z mit unterschiedlichen Vorzeichen vorkommt, kannst du direkt mit dem Additionsverfahren starten und A+BA+B berechnen, um die Unbekannte y zu eliminieren.

A)y3z=7B)y+3z=5\def\arraystretch{1.25} \begin{array}{lrl}A)&y-3z&=-7\\B)& y+3z&=5\\\hline\end{array}

Forme nun die entstandene Gleichung nach yy um.

A)y3z=7B)y+3z=52y+3z=2\def\arraystretch{1.25} \begin{array}{lrl}A)&y-3z&=-7\\B)& y+3z&=5\\\hline& 2y\phantom{+3z}&=-2\end{array}

Dividiere durch 22.

2y=2:22y=-2 \qquad|:2

y=1y=-1

Du hast die erste Unbekannte herausgefunden!

2b) Finde die zweite Unbekannte heraus

Verwende das Gleichungssystem mit zwei Unbekannten und dein Ergebnis y=1y=-1, um zz zu ermitteln. (Du kannst hierbei sowohl in Gleichung AA als auch in Gleichung BB einsetzen)

y=1y=-1

Setze in die Gleichung AA ein.

Forme nach zz um. Addiere zunächst 11.

13z=7-1-3z=-7 +1|+1

Dividiere durch 3-3.

3z=6-3z=-6 :(3)|:(-3)

z=2z=2

Du hast nun zwei der drei Unbekannten ermittelt. Kehre zum ursprünglichen Gleichungssystem zurück.

3. Ermittle die letzte Unbekannte

Mit y=1y=-1 und z=2z=2 hast du zwei der drei Unbekannten. Um die letzte Unbekannte zu ermitteln, kannst du yy und zz in jede der drei Gleichungen I,III,II und IIIIII einsetzen. Hier wird in Gleichung IIII eingesetzt.

Setze die beiden Unbekannten ein.

Verrechne auf der linken Seite.

Subtrahiere 11.

x=5x=5

Du hast alle drei Unbekannten ermittelt! Die Lösungsmenge lautet L={5;1;2}\mathbb{L}=\{5;-1;2\}.


Dieses Werk steht unter der freien Lizenz
CC BY-SA 4.0.Was bedeutet das?