Exponentialfunktion

Eine Funktion mit dem Funktionsterm f(x)=baxf(x)=b\cdot a^x heißt Exponentialfunktion. Dabei ist a>0,  a1a>0,\;a\neq1 und b0b\neq0.

Bei jeder Exponentialfunktion ist im Potenzterm axa^x die Basis aa eine fest gewählte positive reelle Zahl (ungleich 11). Der Exponent enthält die Funktionsvariable xx. Daher die Bezeichnung "Exponentialfunktion". Der Faktor bb ist eine beliebige von Null verschiedene reelle Zahl.

Detaillierte Einführung

Eine schrittweise Einführung zu diesem Thema findest du in dem Videokurs zu Exponentialfunktionen.

Beispiele für Exponentialfunktionen

  • f(x)=2xf(x)=2^x. Hier ist b=1b = 1 und a=2a = 2.

  • f(x)=1,50,8xf(x)=-1{,}5\cdot0{,}8^x. Hier ist b=1,5b = -1{,}5 und a=0,8a = 0{,}8.

Beispiele, die keine Exponentialfunktionen sind

  • f(x)=x2f(x)=x^2. Hier ist ff eine Potenzfunktion (sogar eine Parabel).

  • f(x)=x0,8f(x)=x^{0{,}8}. Hier ist ff eine Wurzelfunktion. Es gilt x0,8=x45x^{0{,}8}=\sqrt[5]{x^4}.

  • f(x)=(2)xf(x)=(-2)^x. Hier ist ff z.B. für x=0,5x=0{,}5 nicht definiert und es handelt sich um keine Exponentialfunktion, weil a=2<0a=-2<0 ist.

Eigenschaften von Exponentialfunktionen

  • Der maximale Definitionsbereich ist ganz R\mathbb{R}.

  • Der maximale Wertebereich ist R+\mathbb{R}^+falls b>0b>0 und R\mathbb{R}^- falls b<0b < 0.

  • Der Graph schneidet die y-Achse bei dem Wert bb.

  • Der Graph hat die xx-Achse als Asymptote und hat keine Nullstelle.

Diese Eigenschaften erkennt man gut an den Graphen der Funktionen. Für b>0b>0:

Im Fall von b<0b<0 werden die Graphen an der xx-Achse gespiegelt.

Veranschaulichung der Eigenschaften im GeoGebra-Applet

Benutze die Schieberegler a und b des nachfolgenden Geogebra-Applets, um mit dem Verlauf unterschiedlicher Exponentialfunktionen vertraut zu werden.

Überzeuge dich insbesondere davon, dass keine Exponentialfunktion der Form f(x)=baxf(x)=b\cdot a^x eine Nullstelle hat und dass jede den yy-Achsenabschnitt (0|b) besitzt.

Exponentialfunktionen beschreiben zeitliche exponentielle Wachstumsvorgänge und sind deshalb von erheblicher Bedeutung.

Die übliche Schreibweise der dabei betrachteten Funktionen ist N(t)=N0atN(t)=N_0\cdot a^t. N0N_0 entspricht dem Faktor b und misst den Anfangswert der Veränderung. Der Wachstumsfaktor heißt a.

Ist a < 1, dann handelt es sich bei positivem N0N_0 um ein abnehmendes Wachstum.

Umkehrfunktion

Die Umkehrfunktion einer Exponentialfunktion ist eine Logarithmusfunktion. Für f(x)=axf(x)=a^x ist die Umkehrfunktion gegeben durch:

Natürliche Exponentialfunktion

Man kann jede Exponentialfunktion auf eine natürliche Exponentialfunktion, d.h. auf eine Exponentialfunktion mit Basis ee, der Eulerschen Zahl, zurückführen:

Diese Beziehung hilft unter anderem dabei, die Ableitung zu bestimmen.

Erste Ableitung

Die erste Ableitung von f(x)=axf(x)=a^x ist gegeben durch:

Integral

Das erste Integral bzw. eine Stammfunktion F(x)F(x) einer Exponentialfunktion f(x)=axf(x)=a^x ist:


Dieses Werk steht unter der freien Lizenz
CC BY-SA 4.0.Was bedeutet das?